Ich hoffe, ihr seid alle heil und sicher ins neue Jahr gekommen!

Ich wollte eigentlich was Introspektives zum Jahreswechsel schreiben, aber wie man im englischen so schön sagt my thoughts are all over the place. Ein gedankliches Kuddelmuddel sozusagen. Was noch kommen wird, ist ein betrag mit Fotos vom verschneiten Kaiserstuhl.

Statt eines gedanklichen Kuddelmuddels gibt es heute einen neuen Versuch den Media Monday vom Medienjournal regelmäßiger mitzumachen.

  1.  Spätestens wenn Avengers: Age of Ultron anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn ich mag die ganze Reihe und der erste Avengers-Film war einfach gute Unterhaltung, trotz 3D.
  2. Uwe Boll hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich kamen dabei so Schätze wie BloodRayne dabei raus. Andererseits sind die auch gute Unterhaltung, wenn sie in der Gruppe schaut. Auf Platz zwei würde ich Michael Bay setzen. Und ich hoffe wirklich, dass es keine weiteren Transformers-Filme geben wird.
  3. Ich glaube, der Schauspieler, von dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Johnny Depp oder Ewan McGregor sein, denn ich mag beide sehr, wobei gerade Johnny Depp sich oft die interessanteren Rollen aussucht. ich mag besonders seine Zusammenarbeit mit Tim Burton. Sleepy Hollow gehört immer noch mit zu meinen Lieblingsfilmen. Und natürlich habe ich als Teen alle Folgen von 21 Jump Street gesehen. Anderseits habe ich auch alle Bonds mit Sean Connery gesehen und diverse anderen Filme, wo er mitspielt. Und da waren noch Peter Alexander und Heinz Rühmann, deren Filme zu meiner Kindheit in Fernsehen ständig liefen… Hm,… nein, ich fang jetzt nicht an zu zählen, sonst fallen mir noch ein paar andere Schauspieler ein.
    Bei den Damen ist es wahrscheinlich Katharine Hepburn oder Sigourney Weaver sein. Beides herausragende Schauspielerinnen, die ich immer wieder gerne sehe. Bei den deutschen Damen ist es wahrscheinlich Hannelore Hoger, Brigitte Horney, Ruth Maria Kubitschek, Inge Meysel oder Christiane Hörbiger, aber da auch mehr Fernsehen.
  4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass es mehr Firefly gibt. Da schließe ich mich einfach Gloria von Nerdgedanken an. Ich mag die Serie heute noch gern und auch das Universum hat unheimliches Potential. Es muss also nicht einmal Firefly an sich sein, aber eine Serie, die in dem Universum spielt.
  5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten auf der Couch oder im Bett. Und im Zug.
  6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Transformers, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem könnte Michael Bay dann mal wieder ein weiteres Weltmonument zerstören und uns zeigen wie man Actionszenen so in die Länge zieht, dass sie todlangweilig werden und man als Zuschauer ungeduldig auf die Uhr schaut und sich fragt, wann der Film endlich vorbei ist. Eine Schauspielerin zu finden, die noch talentloser als Rosie Huntington-Whitley ist, dürfte hingegen schwer werden.
  7. Zuletzt gesehen habe ich eine Dokumentation über die Windsorfamilie auf arte (Die ersten Windsors Teil 1 und Teil 2 (Queen Mary)und das war ziemlich interessant und hat gleich ein paar Steampunk-Plotbunnies hervorgebracht, weil gerade Queen Mary, geb. Maria von Teck, aus einer interessanten Familie stammt und auch selbst eine sehr beeindruckende Persönlichkeit gewesen sein muss.

Comments are closed.

Post Navigation