Von Sabine  kam ein Blogstöckchen in meine Richtung geflogen. Ich muss ja gestehn, bei Stöckchen denke ich irgendwie immer an Hunde. Oder an die Staffel bei den Bundesjugendspielen (grauenhafte Erinnerung). Irgendwie keine schöne Wortassoziation.

Winterdepression?

Leider ja, da bin ich ziemlich anfällig, nicht nur im Winter. Diesen Winter geht es bis jetzt, wahrscheinlich weil ich meine Ernährung umgestellt habe und viel mehr Obst und Gemüse esse. Es hilft sicherlich auch, dass sich diesen Winter die Sonne bis jetzt etwas öfters gezeigt hat als letzen Winter. Der Winter 2012/2013 hingegen war extrem schlimm.

Urlaub?

Was ist das? So eine neumodische Erfindung?

Traumurlaub wäre mal vier Wochen Neuseeland, aber im Moment würde ich mich auch mit einem langen Wochenende in Venedig zufrieden geben. Dieses Jahr sieht es Urlaubstechnisch eher schlecht aus, da ich vorhabe auf diversen Cons zu fahren, u.a. auch auf die WorldCon in London, und das reißt ein großes Loch in die Kasse.

Ansonsten? Urlaub lieber immer selbst organisiert. Gruppenreisen sind nicht wirklich mein Ding.

Sport?

Noch so eine komische neumodische Erfindung, oder?

Naja, ich habe gerade mit Pilates angefangen, was bis jetzt trotz Muskelkater unheimlich Spaß macht. Und sobald das Wetter wieder etwas wärmer wird, will ich endlich auch wieder mehr Rad fahren.

So grundsätzlich. Sport am liebsten draußen an der frischen Luft und ohne Moden/Fleischbeschau.

Liebe?

Noch auf der Suche, aber ich glaube fest daran.

Drogen?

Vom Arzt verschrieben.

Ansonsten, Bücher und Tee ;-).

Bücher?

Wenn ich jetzt ‚Nein‘ sage, glaubt mir das jemand?

Die Sammlung wächst und wächst.

Rotwein?

Ja bitte, auch wenn ich eigentlich wegen meiner Histaminintoleranz nicht sollte. Aber so hin und wieder gönne ich mir mal ein Glas.

Weihnachten?

Hm. Ich mag das festliche daran, Besinnung, Freunde treffen, Familie und so. Aber diesen ganzen Verkaufshype und den damit verbundene Stress hingegen finde ich furchtbar. Ich schenke gerne, aber Sachen, die mit Bedacht ausgesucht wurden oder sogar selbst hergestellt wurden. Auch wenn das letzte Weihnachten nicht ganz so geklappt hatte, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Fehler?

Habe ich und mache ich. Manchmal habe ich Probleme, sie einzugestehen.

2013?

Hätte besser sein können, hätte schlechter sein können. Fing schlecht an, ging dann aufwärts und hatte zwischendrin so seine Hochs und Tiefs. Neue Freunde gefunden, alte Freunde verloren. Ein paar Niederlagen, das eine oder andere Erfolgserlebnis. Schöne Zeiten und schlechte Zeiten.

Ich reiche das „Stöckchen“ jetzt mal an Michaela von Wortstarke Kritiken und  Soleil von Verlorene Werke weiter. Und an jeden, der sonst noch Lust hat, die Fragen zu beantworten.

Comments are closed.

Post Navigation