Inzwischen habe ich es doch tatsächlich geschafft, den Hobbit zu sehen und versuche immer noch zu entscheiden, was ich von dem Film halte und ob ich eine kurze Besprechung schreiben soll. Kurz gesagt. Begeisterungsstürme hat er bei mir nicht ausgelöst.

Einerseits war es schön mal wieder in Mittelerde abzusteigen und es gab ein paar nette Szenen und Momente, aber in dem Film ist es mir extrem aufgefallen, dass keine Frauen vorkommen (die an den Haaren herbeigezogenen Szene mit Galadriel, die nur der Exposition diente, zählt einfach nicht). Ganz zu schweigen vom Bechtel-Test. Klar, ist so auch in dem Buch, aber irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass es mir so extrem auffällt. Vielleicht war es auch deswegen etwas enttäuschend, da Peter Jackson im Herrn der Ringe zumindestens versucht hat, die wenigen Frauen, die existieren, ein bisschen hervorzubringen. Im Hobbit fehlten sie halt komplett.

Trotzdem gibt es heute mal ein paar Hobbit/Herr der Ringe-Links.

Trailer für eine moderne Version des Hobbits. Einfach nur gut gemacht und die Idee dahinter finde ich gar nicht mal schlecht, gerade die Kombination von Heldenreise mit Urban Fantasy hat irgendwo was.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=LQg-AwUc_9E&w=560&h=315]

Ich kriege ja schon Probleme, wenn ich aus Lego ein Haus bauen soll, weshalb ich solche Projekte um so beeindruckender finde:

March of the Ents done in Lego

Helm’s Deep

Beide Links führen zu einem flickr-photostream und wirklich einfach mal durchklicken und die Fähigkeiten der Erbauer bewundern.

Die teilweise schlechten Übersetzungen von Filmen und Serien (z.B. Downton Abbey wo aus der Dowager Countess die Countess von Dowager wurde, oder auch Avengers und alle CSI-Ableger) sind ja schon einigen aufgefallen und hier schreibt Julian Eilmann, Vorstandsmitglied der DTG einen offenen Brief an Warner Bros wegen eines grammatikalischen Fehlers im Titel des 2. Teils von „‚Der Hobbit“.

Bilbo hatte im Film ja so seine Probleme mit dem Vertrag, den ihm die Zwerge angeboten haben. Vielleicht hätte er vorher einen Anwalt konsultieren sollen. Hier analysiert ein Anwalt den Vertrag zwischen Bilbo und den Zwergen.

Hier kann man auch eine deutsche Übersetzung des Vertrag finden.

Und wer den Vertrag selbst gerne hätte, kann die deutsche Version entweder hier bei Amazon käuflich erwerben oder hier im Elbenwald-Shop.

Die Tardis macht einen Zwischenhalt auf der Enterprise, zumindestens in Comicform und der Doctor trifft, mein, leider nicht auf Captain Kirk sondern auf Captain Picard. Unter dem Titel Star Trek: TNG/Doctor Who: Assimiliation 2 soll ab Mai einen achtteilige Comicserie erscheinen, wo es der Doctor zusammen mit Picard & Co. mit den Borg und den Cybermen aufnimmt.

Ich hätte die Kombination Daleks und Borg ja spannender gefunden: „Resitance ist futile.“ gegen „EXTERMINATE!!!!!!!!!!!!!“

Anderseits macht Cyborg gegen Cyborg und Hive-Mind gegen Hive-Mind natürlich mehr Sinn und man ist versucht, Parallelen zu suchen. „Prepare to be assimilated.“ versus „You will be upgraded.“ also. Klingt auf jeden Fall spannend.

Jetzt ist nur die Frage: Wie und wo kommt man in Deutschland an die Comics? Ich muss wohl doch mal zum Comicladen meines Vertrauens.

Der gute Doctor ist nicht der einzige, der Kontakt mit der Enterprise-Crew aufnimmt. Hier ist es Ensign Mary Sue, die es auf die Enterprise NCC-1701 verschlägt und die dort dann Captain Kirk und Crew ihre vollste Unterstützung zur Verfügung stellt. Auch das Spiegel-Universum wird nicht verschont bekommt Unterstützung von der Spiegel Universum Mary Sue.

Man sollte beim Lesen des Comics nur keine Getränke zu sich nehmen. 😉

Selbst das Weiße Haus in Washington plant anscheinend, diplomatische Verbindungen mit dem Star Trek-Universum aufzunehmen. Präsident Obama beherrscht den vulkanischen Gruß auf jeden Fall schon einwandfrei, wie er bei einem Besuch von Nichelle Nichols (bekannt für ihre Rolle als Nyota Uhura in Star Trek TOS) im Weißen Haus im Februar bewies. (Ein President, der sich als Trekkie outete, wie cool ist das denn????)

Stilgerecht geht der Kontakt mit dem Roddenberry-Universum natürlich mit dieser Star Trek-Türklingel, TOS-Stil natürlich. Das dazu gehörende Video hat auch so seinen Nerd-Charme.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=WMfcdlAXw5k&w=560&h=315]

Und auch hier werden anscheinened neue Beziehungen geknüpft, wenn Blade mal eben Edward und Bella im Twilight-Universum besucht. Auch wenn sie nicht sonderlich diplomatisch sein dürften, aber wer kann es Blade schon verübeln?

Heute mal weniger tolkienlastig als der letzte Linksalat, aber hoffentlich trotzdem wieder voller interessanter Links.

Warnung! Wer keine Spoiler zu den Schauspielern für Star Trek II lesen will, sollte beim Bild aufhören und nicht weiterlesen.

Elisabeth Sladen, besser bekannt vielleicht als Sarah-Jane Smith aus Doctor Who und den Sarah Jane Adventures starb letztes Jahr im Alter von 63 an Krebs. Seit November ist jetzt ihre Autobiografie Elisabeth Sladen: The Autobiography erhältlich.

Ich habe das Buch noch nicht, aber in Interviews kam Elisabeth Sladen immer als sehr natürlich, warm und humorvoll herüber und ich vermute, dass ihre Autobiografie ähnlich sein wird.

Falls jemand mal sein Jahresbudget (oder zumindestens den größten Teil) für ein einziges Buch ausgeben will, dann ist er wahrscheinlich bei Nathan Myhrvolds Modernist Cuisine: Die Revolution der Kochkunst (englisch: Modernist Cuisine: The Art and Science of Cooking) genau richtig.

In diesem Artikel sind ein paar der Fotos aus dem Buch zu sehen und einige Infos zu Hintergründen und den vermuteten Produktionskosten zu finden. Die Fotos sind beeindruckend, aber noch habe ich nicht den Punkt erreicht, dass ich mal so eben 400 € (oder über 500 € für die englische Ausgabe) für ein einziges Buch ausgebe.

Star Trek crew und Doctor Who team up. Einfach nur genial. Das wäre doch mal ein episches Crossover. Allein wenn ich mir schon Spocks Reaktion auf den Doctor vorstelle..

sci fi fantasy - Star Trek and Doctor Who Team Up

Die Dreharbeiten zu Star Trek II haben am Donnerstag, den 12.01.2012 begonnen.

Star Trek 2 Casting News. Read More →

Eigentlich wollte ich erst morgen einen Linksalat posten, aber aus gegebenem Anlass bietet sich heute doch auch an.

J.R.R. Tolkien, einer der Großmeister der Fantasy, hätte heute seinen 120. Geburtstag, vor 75 Jahren (21.09.1937) wurde The Hobbit or There and Back Again veröffentlich und vor 55 Jahren (1957) die deutsche Übersetzung Der kleine Hobbit, weshalb dieser Linksalat auch etwas Tolkienlastig sein wird, bzw. sich nur um Tolkien und seine Werke drehen wird.

A Low Impact Woodland Home oder auch wie man eine Hobbithöhle baut. Ein interessantes Projekt und Wales biete sich sicherlich an, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass z.B. im Schwarzwald oder auch hier am Kaiserstuhl die eine oder andere Ecke sich für so eine Höhle anbieten würde. Umgeben von Weinbergen, hätte das dann nochmal einen besonderen Charme.

JRR Tolkien’s unseen Hobbit art to be published: Bisher unbekannt Zeichnungen und Bilder  zu Tolkiens  Hobbit wurden letztes Jahr in der Bodleian Library in Oxford entdeckt und sind jetzt passend zum 75. Geburtstag mit anderen Zeichnungen und Bildern in The Art of the Hobbit erhältlich. Hier noch ein anderer Blogeintrag mit den Zeichnungen. Ich muss gestehen, obwohl ich nur ein sehr gemäßigter Tolkienfan bin, zuckt bei mir doch der Bestellfinger. Die Zeichnungen sehen schon toll aus und ich bin ein großer Freund von Tuschezeichnungen.

Die Herausgeber von The Art of the Hobbit Wayne G. Hammond und Christina Scull über The Art of The Hobbit. Das Blog dürfte grundsätzlich für Tolkienliebhaber interessant sein.

Tolkien And Made Up Languages From Fiction. Sprachwissenschaft war während meines Studiums eigentlich der Punkt, der mich am wenigsten interessierte (nur Sprachgeschichte empfand ich noch schlimmer). In den letzten Jahren hat sich das doch sehr geändert, wahrscheinlich eine Nebenwirkung meiner jetzigen Tätigkeit. Den Aspekt, dass Tolkien zuerst die Sprachen von Mittelerde entwickelte und dann die Geschichten fand ich schon immer sehr spannend.

Tolkien war aber nicht der einzige Autor, der eine eigene Sprache für seine Bücher entwickele und der Artikel nennt einige weitere Beispiele, wie. z. B. George Orwell, Frank Herbert oder Neal Stephenson. Wahrscheinlich fallen jeden noch genügend andere Beispiele ein, wo Autoren und Autorinnen für ihre Fantasy- oder SF-Welt eine Sprache entwickelt hatte, wobei Tolkien einer der wenigen war, der mehr als eine Sprache entwickelte und auch weitaus mehr als nur ein paar Sätze oder Worte, was für mich einen der Reize von Mittelerde ausmacht.

Natürllich gibt es auch Infos zu Tolkien auf Deutsch. Auf der Seite der Deutschen Tolkiengesellschaft sind z.B. die Termine für die nächsten Stammtische zu finden, falls jemand sich mal im direkten Kontakt mit Gleichgesinnten austauschen will. Oder auch der Termin und die ersten Programmpunkte für das nächste Tolkien-Thing am 12.-15. Juli 2012 auf Burg Hessenstein. Ich war zwar noch nie selbst auf einem Thing, aber Freunde sind begeistert davon.

Vom 27.-29. April 2012 findet mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena als Gastgeber in Jena das 9. Tolkien-Seminar unter dem Themenschwerpunkt „Tolkiens Einfluss auf die Fantasy“ statt. Es klingt definitiv interessant und wäre vielleicht einen Trip nach Jena wert.

Einer der Gründe sich auf Dezember 2012 zu freuen:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=eI3f4b-b8ig&w=560&h=315]

Sieht sehr gut aus und ich bin jetzt schon auf den Soundtrack gespannt.

Heute geht es im Linksalat mal hauptsächlich um Filme und die eine oder andere Serie.

Ein kleiner Auszug aus eine der Special Features der Captain America US-Blu-Ray: Captain America: Evolution of the suit. Anscheinend nur auf der Blu-Ray und nicht auf der DVD.

Im Gegensatz zu Buchverfilmungen, haben die Kostümdesigner bei Comicverfilmunegn eigentlich schon eine Idee, wie das Kleidung oder das Kostüm des Superheldens auszusehen hat. Immerhin haben sie die Vorlage des Comics. Bei einer Comicserie, die ca. 50 Jahre alt ist, haben sich im Laufe der Jahrzehnte die Designs natürlich immer wieder verändert und die Kleidung von Comichelden ist auch nicht immer sehr praktisch oder realistisch oder umsetzbar. Ich bin ja der festen Ansicht, dass alle weiblichen Superhelden eine spezielle Superkraft hat, die ihnen u.a. ermöglicht, dass ihr Busen im Kostüm bleibt und nichts jemals verrutscht. Und sie auch ohne Sport-BH kämpfen können. Und vielleicht haben die Männer etwas Ähnliches. Oder vielleicht doch ein Suspensorium unter dem Spandex?

Es ist auf jeden Fall interessant zu sehen, was für Gedanken hinter der Entwicklung eines Kostüms stecken und wie man es realistisch für einen Film umsetzen kann und trotzdem der ursprünglichen Vorlage treu bleibt und den Wiedererkennungswert behält.

Ich fand es ja bei dem X-Men schade, dass sie nicht mit den Originalkostümen gegangen sind. Ich hätte zu gerne Wolverine in dem typischen gelbblauen Spandexkostüm gesehen.

Und ich hoffe ja immer noch, dass irgendwann auch mal das Rätsel von HULKs Hosen gelöst wird. Captain America scheint ja beim gleichen Ausstatter zu kaufen. 😉

Chris Evans über Captain America 2 und wie es mit seinem 6 Filme Deal aussieht. Captain America in 2014, Thor 2 in der Mache, Iron Man 3 in der Vorbereitung. Die Verantwortlichen bei Marvel scheinen das derzeit ziemlich zu pushen. Von mir aus können sie ruhig 5 Avenger-Filme draus machen, da ich allein schon die Idee vom Team zusammen doch irgendwie interessanter finde, als die Einzelabenteuer.

Weiß jemand, ob auch weitere X-Men-Film geplant sind? Ich hoffe ja immer noch auf einen Film mit Gambit, der dann auch wie Gambit aussieht.

Es soll eine Fortsetzung zu RED (Älter. Härter, Besser.) geben? Es soll eine Fortsetzung zu RED geben! Wow! Zumindestens sagt Helen Mirren, dass es eine Fortsetzung geben soll und sie dabei sein wird.

Das sind doch tolle Neuigkeiten. Ich mochte R.E.D., da es einfach toll ist, wenn man mal zeigt, dass auch ältere Schauspieler und besonders Schauspielerinnen es immer noch drauf haben. Cool wäre es natürlich, wenn Helen Mirren noch etwas gleichaltrige, weibliche Verstärkung bekommt.

Überhaupt wäre es eigentlich toll, wenn es mehr Action-Filme mit Figuren wie Victoria gäbe. Also Frauen, die nicht das sexy Kick-Ass-Hässchen sind, sondern cool und die Kontrolle haben und sich nichts vormachen lassen, sondern natürlich einen Plan haben und die passenden Schuhe!

Eine der besten Szenen im ganzen Film war der Moment, wo sie aus ihren High Heels in Stiefel wechselt, weil jeder weiß, dass man gute, flache Schuhe braucht, wenn man die bösen Jungs aufhalten will. All diese Filme und Serien (Castle!!!), die mir weismachen wollen, dass Frauen in Schuhen mit 10 cm Absätzen Schurken hinterherjagen und kämpfen können, irritieren mich auf’s Extremste. Ich trage selbst regelmäßig und gerne Absätze. Ich weiß, was damit machbar ist und was nicht. Lange Verfolgungsjagden und wilde Kampfszenen gehören nicht dazu. Dazu fehlt einfach die notwendige Balance und der Halt, den man mit flachen Schuhen hat. Simple Physik.

 Der US-Erscheinungstermin soll wohl 2013 sein, August oder Dezember. Je nachdem, wie man die Datumsangabe liest.

Star Trek 2 wird nicht Star Trek 2 heißen. Was ja auch Sinn macht, da es nicht der 2. Star Trek Film ist, sondern der 12. Reboot 2 also? Oder irgendeinen Titel? Star Trek 12, Reboot 2 The Blabla Blabalablabalah???

Der kanadische Sender SPACE hat eine eigenen Version der britischen Serie Primeval in Auftrag gegeben: Primeval New World. Primeval war ja teilweise so furchtbar, dass es schon wieder gut war. Aber ich mag britische Serien, gerade weil sie manchmal nicht so glattgeleckt sind, wie die US-Serien und auch Schauspielerinenn haben, die nicht alle wie verhungernde Models aussehen. Ich bin auf jeden Fall auf das Ergebnis gespannt. Mal schauen, was die Kanadier daraus machen. Mehr Dinosaurier ist immer gut.

Die 60 coolsten Titel-Sequenzen von Fernsehserien.  Natürlich US-lastig. Doctor Who und Sherlock sind die einzigen britischen Serien, die erwähnt werden. Aber es sind wirklich tolle aktuelle und ältere Beispiele dabei. Aeon Flux liebe ich immer noch, Twin Peaks bringt alte Erinnerungen hoch und natürlich auch Akte X. House, Lie to Me, Dexter, Fringe oder auch Game of Thrones ist einfach toll gemacht und auch viele andere. Welche sind eure Lieblingstitelsequenzen?

Und von Anfängen zum Ende: Wie Iron Man hätte enden sollen:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=adW46gsMTXM&w=560&h=315]

Mal wieder eine bunte Sammlung von Links:

Weird things customers ask in bookstores Seltsame Dinge, die Kunden in Buchläden fragen. Link geht zu Teil 1. Es gibt bis jetzt noch 7 weitere Einträge.

Beim Lesen war ich nur am Kichern und Lachen bei den teilweise wirklich absurden Fragen und Vorstellungen, die manche Kunden zu haben scheinen. Aber ich habe auch mit den armen Buchhändlern mitgefühlt, die wahrscheinlich des Öfteren um ihre Haltung kämpfen mussten.

Die 10 obsessivsten Tattoos aus dem Whedon-Universum: Top 10 Most Obsessive Whedonverse Tattoos Ich frage mich bei solchen Tattoos immer, ob man die nicht irgendwann leid wird. Wenn ich mir überlege, wie oft sich schon meine fannischen Obsessionen verlagert, verschoben und verändert haben, dann hätte das alle paar Jahre eine neue Tätowierung erfordert. Und was hätte ich mit der alten Tätowierung gemacht? Und ich muss wohl auch gestehen, dass ich gerade Gesichter und Namen als Tattoos nicht wirklich mag. Dann doch lieber ein schönes Tribal oder klassisch japanisch.

Leonard Nimoy auf seiner letzten Star Trek Con, wo er sich von den Fans verabschiedet und die Fackel sozusagen an Zachary Quinto weiterreicht. Ich denke ja nicht, dass die Reboot-Mannschaft jemals den Kultstatus der TOS-Crew erreichen wird. Ein Film (oder auch drei Filme wie geplant) ist kein Vergleich mit einer Serie, die über drei Staffeln lief, sieben Filmen und die eine ganze Franchise mit sich nachzog. Shatner, Nimoy & Co. sind einfach Kult.

Six Reasons why it sucks to be a Jedi by John Scalzi Er hatte mich ja schon bei den Klamotten. Hey, ich habe echte Mönche gesehen, die besser gekleidet sind, als die Jedis. Wobei ich gestehen muss, dass mein erster Gedanken war: „Oooh, hübsche Jungs in langen Röcken. Nur, warum laufen in dieser erzkatholischen Stadt schicke Jungs in Röcken herum?“ Bis mir dann klar wurde, dass es sich um Mönche handeln musste (bei ca. 3 Klöstern in der Stadt wohl naheliegend) und keine konservativen Gothboys.

Stephen King schreibt eine Fortsetzung zu Shining mit dem Titel Dr. Sleep. Ich muss gestehen, ich habe es nicht geschafft Shining zu lesen, sondern nach ca. 50 Seiten oder so aufgegeben.

Hier liest er einen Auszug.

Karl Urban bestätigt seine Mitarbeit an The Chronicles of Riddick: Dead Man Stalking, Teil 3 der Riddick-Saga. Ich kann euch gar nicht sagen, wie lange ich schon auf Teil 3 warte und wie gespannt ich bin. Pitch Black gehört immer noch zu meinen Lieblings-SF-Filmen. Und beim 2.Teil sollte man sich auf jeden Fall den Director’s Cut anschauen, dann macht auch die Handlung etwas mehr Sinn. In der Kinoversion fehlen ein paar wichtige Szenen.

Was wenn Harry Potter mit USA-Schauspielern gedreht worden wäre. Ich finde die Wahl der amerikanischen Schauspieler teilweise etwas seltsam und frage mich, was für Kriterien da angewandt wurden, denn es gibt einige amerikanische Schauspieler, denen ich eine Rolle in Harry Potter zutrauen würde, nur sind die nicht in dieser Auflistung zu finden. Schwieriger wäre es dann schon eher bei den Schauspielerinnen, wobei z.B. Vanessa Redgrave eine tolle Minerva McGonagall abgegeben hätte.

Aber lassen wir Harry Potter in Großbritannien, wo Schauspieler und besonders Schauspielerinnen noch Charakter haben und auch mal ein paar Kilos zu viel. Und auch wenn Alan Rickman eigentlich zu alt für die Rolle des Severus Snapes war, hatte er doch die perfekte Stimme dafür.

Und zum Schluss: Amer Wolverine fällt mir dazu nur ein. Wolverine Luftmatratzen Fail

Geheimnisvolle Papierskulpturen tauchen an verschiedenen Orten in Edinburgh auf: A gift in support of libraries, books, words, ideas…..

Eine herrliche Idee und die Papierskulpturen sind einfach nur wunderschön.

Auch in Deutschland ist ein kreativer Literaturfreund unterwegs. Im schönen Liliental bei Ihringen am Kaiserstuhl hinterlässt ein Unbekannter (oder eine Unbekannte) Flusskieselsteine (vielleicht aus dem Rhein?) mit Zitaten aus Literatur und Musik. (Hinweis: Der Link zum Artikel in der Badischen Zeitung wurde auf Grund des geplanten LSR entfernt.)

Ich hoffe, dass sich die Schöpfer dieser schönen Ideen nie melden, denn das Geheimnis und das Rätseln wer, weshalb, warum macht die Sache gleich nochmal faszinierender. Auf dass es auf immer ein Geheimnis bleibt.

US Sender CBS gibt ein Drehbuch für einen ‚modernen‘ Sherlock in Auftrag. Ich bin eher skeptisch. Zum einen hat die BBC mit der Adaption von Steven Moffatt und Mark Gatiss bereits eine erfolgreiche Interpretation eines modernen Sherlock Holmes abgeliefert. So erfolgreich, dass jetzt die zweite Staffel in Arbeit ist. Zum anderen ist Sherlock Holmes ein sehr britischer Stoff und die Vorstellung, dass dieser möglicherweise amerikanisiert wird, lässt mich schaudern.

J.J. Abrams hat sich offiziell für Star Trek Reboot 2 verpflichtet. „YAY!“ kann ich dazu nur sagen. Ich hoffe auf mehr Uhura und auch etwas mehr Charakterentwicklung. Bei Fringe haben die Jungs ja bewiesen, dass sie es können, wenn sie es wollen.

Jeder, der schon einmal eine Geschichte oder einen Roman bei einem Verlag oder einen Magazin eingereicht hat, hat sicherlich auch schon einmal ein Ablehnungsschreiben erhalten. Vielleicht ist es ja ein kleines bisschen tröstlich, dass es auch berühmten Autoren nicht anders ergangen ist, z.B.

  • Rudyard Kipling: I’m sorry Mr. Kipling, but you just don’t know how to use the English language. 
  • Frank Herbert’s Dune was rejected 20 times before being published and becoming a cult classic.

Jezebel Charms: Ein Etsy-store mit literarischem oder fannischem Schmuck, sei es jetzt ein Armband mit einem Zitat aus Jane Austen’s Pride & Prejudice, Shakespeare’s Macbetheinem Zeitungsausschnitt zu Jack the Ripper oder für den eleganten Herren lieber ein Paar Manschettenknöpfe mit einem Zitat aus Stoker’s Dracula  und für die Dame gibt es auch noch die passenden Ohrringe. Wer es etwas weniger literarische mag, kann sich z.B. mit einem menschlichen Skelett, Spinnen, der britischen Flagge  oder den Noten zu Schubert’s Ave Maria schmücken.

Wer kennt nicht Kermit den Frosch? Und jetzt gibt es von Adidas ihm zu Ehren sogar ein Paar Sneakers, natürlich in froschigem giftgrün.  Miss Piggy-Sneakers oder Pumps scheinen leider nicht im Angebot zu sein. Und eigentlich hätte ich viel lieber Krümelmonster-Ballerinas.

Aber bleiben wir doch gleich beim Merchandising. Leider nicht mit Miss Piggy im Hinterkopf, sondern mit Sookie und der Mannschaft von True Blood gibt es vom US-Kosmetikhersteller Tarte eine True Blood Kollektion bestehen aus Lidschatten, Liptint und Cheekstain. Wobei man wohl auch erwähnen muss, dass die Kollektion sich eher auf die Fernsehserie, als auf die Bücher von Charlene Harris bezieht.

Zu Stephanie Meyers Twilight-Büchern gab es auch schon mal eine Kosmetikkollektion.

Es ist doch interessant zu sehen, dass nach den Klamottenherstellern jetzt auch die Kosmetikhersteller Merchandising immer mehr für für sich entdecken und die Synergieeffekt versuchen zu nutzen. Auch die Make-up-Linie MAC hatted das in der Vergangennheit z.B. mit einer Disney-Villains-Kollektion das für sich ausgenutzt.

Da ist es fast schade, dass der Hype um Harry Potter nachlässt, denn eine Hogwarts-Houses-Kollektion wäre sicherlich recht witzig gewesen.