Ich hoffe, ihr seid alle heil und sicher ins neue Jahr gekommen!

Ich wollte eigentlich was Introspektives zum Jahreswechsel schreiben, aber wie man im englischen so schön sagt my thoughts are all over the place. Ein gedankliches Kuddelmuddel sozusagen. Was noch kommen wird, ist ein betrag mit Fotos vom verschneiten Kaiserstuhl.

Statt eines gedanklichen Kuddelmuddels gibt es heute einen neuen Versuch den Media Monday vom Medienjournal regelmäßiger mitzumachen.

  1.  Spätestens wenn Avengers: Age of Ultron anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn ich mag die ganze Reihe und der erste Avengers-Film war einfach gute Unterhaltung, trotz 3D.
  2. Uwe Boll hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich kamen dabei so Schätze wie BloodRayne dabei raus. Andererseits sind die auch gute Unterhaltung, wenn sie in der Gruppe schaut. Auf Platz zwei würde ich Michael Bay setzen. Und ich hoffe wirklich, dass es keine weiteren Transformers-Filme geben wird.
  3. Ich glaube, der Schauspieler, von dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Johnny Depp oder Ewan McGregor sein, denn ich mag beide sehr, wobei gerade Johnny Depp sich oft die interessanteren Rollen aussucht. ich mag besonders seine Zusammenarbeit mit Tim Burton. Sleepy Hollow gehört immer noch mit zu meinen Lieblingsfilmen. Und natürlich habe ich als Teen alle Folgen von 21 Jump Street gesehen. Anderseits habe ich auch alle Bonds mit Sean Connery gesehen und diverse anderen Filme, wo er mitspielt. Und da waren noch Peter Alexander und Heinz Rühmann, deren Filme zu meiner Kindheit in Fernsehen ständig liefen… Hm,… nein, ich fang jetzt nicht an zu zählen, sonst fallen mir noch ein paar andere Schauspieler ein.
    Bei den Damen ist es wahrscheinlich Katharine Hepburn oder Sigourney Weaver sein. Beides herausragende Schauspielerinnen, die ich immer wieder gerne sehe. Bei den deutschen Damen ist es wahrscheinlich Hannelore Hoger, Brigitte Horney, Ruth Maria Kubitschek, Inge Meysel oder Christiane Hörbiger, aber da auch mehr Fernsehen.
  4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass es mehr Firefly gibt. Da schließe ich mich einfach Gloria von Nerdgedanken an. Ich mag die Serie heute noch gern und auch das Universum hat unheimliches Potential. Es muss also nicht einmal Firefly an sich sein, aber eine Serie, die in dem Universum spielt.
  5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten auf der Couch oder im Bett. Und im Zug.
  6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Transformers, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem könnte Michael Bay dann mal wieder ein weiteres Weltmonument zerstören und uns zeigen wie man Actionszenen so in die Länge zieht, dass sie todlangweilig werden und man als Zuschauer ungeduldig auf die Uhr schaut und sich fragt, wann der Film endlich vorbei ist. Eine Schauspielerin zu finden, die noch talentloser als Rosie Huntington-Whitley ist, dürfte hingegen schwer werden.
  7. Zuletzt gesehen habe ich eine Dokumentation über die Windsorfamilie auf arte (Die ersten Windsors Teil 1 und Teil 2 (Queen Mary)und das war ziemlich interessant und hat gleich ein paar Steampunk-Plotbunnies hervorgebracht, weil gerade Queen Mary, geb. Maria von Teck, aus einer interessanten Familie stammt und auch selbst eine sehr beeindruckende Persönlichkeit gewesen sein muss.

Gefunden via Gloria und ein guter Weg um das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Media Monday #131

1. Der beste Film in 2013 war für mich Riddick. Ich war leider bei weitem nicht so viel im Kino dieses Jahr, so dass die Auswahl etwas begrenzt ist und von denen fand ich Riddick noch am Besten, aber ich bin Riddick-Fan.

2. Mein liebstes Buch in 2013 war für mich Richard J. Evans – The Coming of the Third Reich. Kein einfaches Buch, besonders nicht im englischen Original, aber gut geschrieben, recht spannend, wenn man bedenkt, was für ein trockenes Thema das ist, sehr ausführlich und es vermittelt einen extrem unfassenden Einblick in die Entstehung des 3. Reiches, angefangen bei der Gründung des Kaisereiches. Auf der Unterhaltungsseite und etwas leichtere Kost war mein liebstes Buch Discount Armageddon von Seanan McGuire. Lustig und spannend. Kaum durch, brauchte ich den zweiten Band. Dank Internet und eBooks war das selbst auf der Ostsee kein Problem und ich konnte gleich weiterlesen.

3. Größte Serienneuentdeckung in 2013 war zweifelsohne Hannibal. Wow, einfach nur wow.

4. Die größte Enttäuschung hingegen war für mich ganz klar Star Trek Into Darkness, dicht gefolgt von Agents of SHIELD. Ich fang besser nicht an, sonst wird das wieder ein Endlosrant, aber was kann man auch erwarten, wenn der Regisseur offen zugibt Star Trek nicht zu verstehen. Es wird halt 08/15-Popcorn-Action Kino draus und nicht Star Trek. Teil 1 hatte noch Potential, Teil 2 war ein Schlag ins Gesicht der Fans. Und was Agents of SHIELD betrifft, noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben. Whedon braucht manchmal etwas mehr Zeit und ich muss mir noch die letzten Folgen anschauen. Angeblich sollen die besser werden.

5. Im nächsten Jahr freue ich mich ganz besonders auf LonCon. Ups, was mich daran erinnert, dass ich noch meine Karte kaufen muss. Und schauen wer noch so fährt, damit man vielleicht ein Treffen organisieren kann. Was Filme betrifft, dann ist da der Captain America 2 und X-Men – Zukunft ist Vergangenheit.

6. Spannend wird 2014 vor allem, weil ich einige interessante Projekte in der Mache oder Planung habe und im Moment auch die Energie um sie umzusetzen.

7. Und ganz im Vertrauen, meine Vorsätze fürs kommende Jahr sind mannigfaltig und geheim. Naja nicht ganz. Ein Plan ist, so weiterzumachen wie in den letzten Monaten: Gewicht runter, Stimmung und Energie rauf. Mehr Bewegung. Kontakte weiter ausbauen. Mehr bloggen. Mehr schreiben. Mein aktuelles Romanprojekt in der ersten Hälfte 2014 fertigstellen. Endlich den historischen UF Roman in Angriff nehmen.

Inzwischen habe ich es doch tatsächlich geschafft, den Hobbit zu sehen und versuche immer noch zu entscheiden, was ich von dem Film halte und ob ich eine kurze Besprechung schreiben soll. Kurz gesagt. Begeisterungsstürme hat er bei mir nicht ausgelöst.

Einerseits war es schön mal wieder in Mittelerde abzusteigen und es gab ein paar nette Szenen und Momente, aber in dem Film ist es mir extrem aufgefallen, dass keine Frauen vorkommen (die an den Haaren herbeigezogenen Szene mit Galadriel, die nur der Exposition diente, zählt einfach nicht). Ganz zu schweigen vom Bechtel-Test. Klar, ist so auch in dem Buch, aber irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass es mir so extrem auffällt. Vielleicht war es auch deswegen etwas enttäuschend, da Peter Jackson im Herrn der Ringe zumindestens versucht hat, die wenigen Frauen, die existieren, ein bisschen hervorzubringen. Im Hobbit fehlten sie halt komplett.

Trotzdem gibt es heute mal ein paar Hobbit/Herr der Ringe-Links.

Trailer für eine moderne Version des Hobbits. Einfach nur gut gemacht und die Idee dahinter finde ich gar nicht mal schlecht, gerade die Kombination von Heldenreise mit Urban Fantasy hat irgendwo was.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=LQg-AwUc_9E&w=560&h=315]

Ich kriege ja schon Probleme, wenn ich aus Lego ein Haus bauen soll, weshalb ich solche Projekte um so beeindruckender finde:

March of the Ents done in Lego

Helm’s Deep

Beide Links führen zu einem flickr-photostream und wirklich einfach mal durchklicken und die Fähigkeiten der Erbauer bewundern.

Die teilweise schlechten Übersetzungen von Filmen und Serien (z.B. Downton Abbey wo aus der Dowager Countess die Countess von Dowager wurde, oder auch Avengers und alle CSI-Ableger) sind ja schon einigen aufgefallen und hier schreibt Julian Eilmann, Vorstandsmitglied der DTG einen offenen Brief an Warner Bros wegen eines grammatikalischen Fehlers im Titel des 2. Teils von „‚Der Hobbit“.

Bilbo hatte im Film ja so seine Probleme mit dem Vertrag, den ihm die Zwerge angeboten haben. Vielleicht hätte er vorher einen Anwalt konsultieren sollen. Hier analysiert ein Anwalt den Vertrag zwischen Bilbo und den Zwergen.

Hier kann man auch eine deutsche Übersetzung des Vertrag finden.

Und wer den Vertrag selbst gerne hätte, kann die deutsche Version entweder hier bei Amazon käuflich erwerben oder hier im Elbenwald-Shop.

Von Regisseur Neil Jordan, der auch schon für Interview with a Vampire, Zeit der Wölfe und The Crying Game verantwortlich war. Der Trailer sieht auf jeden Fall interessant aus und definitiv besser, als was sonst so in letzter Zeit an Vampirfilmen im Kino angeboten wurde. Bin auf die ersten Reaktionen gespannt, sobald der im Kino läuft.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=MEAGYNhAlSQ&w=560&h=315]

Vor Kurzem war ich im Kino und habe mir Avengers angeschaut (mehr zum Film später). Da der Film nur in wenigen Kinos und nur auf 3D gezeigt wird, hatte ich die Wahl zwischen Zähne zusammenbeißen und mir den Film anschauen oder darauf verzichten. Ich bin dann mit Option 1 gegangen und war nicht wirklich happy.

Der Film an sich ist toll, aber die 3D-Version hat für mich das Vergnügen am Film doch um einiges geschmälert. Ich werde wohl nie eine Freundin von 3D und kann den ganzen Hype nicht wirklich nachvollziehen. Der Freundin, mit der ich im Kino war, ging es ähnlich.

Ich gehe in der Regel gerne ins Kino und auch nicht gerade wenig. Zum einen mag ich Filme, besonders Action/SF/Fantasy-Filme und zu anderen ist da auch der soziale Aspekt mit Freunden ins Kino zu gehen. Oft gehen wir vorher noch was trinken oder essen und dann ins Kino.

Da stellt sich dann natürlich die Frage, wie meine Kinozukunft aussieht. Aus Neugier habe ich dann mal geschaut, wie das mit all den Filmen ist, die demnächst ins Kino kommen und die ich gerne sehen würde, bzw. geplant hatte zu sehen.

Men in Black 3
Ich mag die MiB-Filme, besonders den Ersten und Teil 3 wollte ich eigentlich im Kino ansehen. Aber da er wahrscheinlich auch nur in 3D angeboten wird, werde ich das nicht tun. Vielleicht leihe ich mir die DVD/BluRay aus, vielleicht warte ich auch einfach, bis er irgendwann im Fernsehen läuft. Kein Umsatz für die Kinobetreiber.

The Amazing Spider-Man
Auch ein Film, den ich gerne im Kino sehen würde, mir aber nicht in 3D antun werde. Da werde ich halt warten.

Merida – Legende der Highlands
Den würde ich auch gerne im Kino sehen, aber definitiv nicht in 3D. Wahrscheinlich werde ich ihn erst sehen, wenn er im Fernsehen läuft oder jemand die BluRay/DVD hat.

Prometheus
Da werde ich wahrscheinlich die Zähne zusammenbeißen und mir die 3D-Vorstellung antun. Mal schauen, was meine Freunde sagen und ob wir zusammengehen werden.

Abraham Lincoln Vampirjäger
Nope, nicht auf 3D, so gerne ich den Film auch sehen möchte. Dann eher die DVD ausleihen oder aufs Fernsehen warten.

Judge Dredd
Ich mag Karl Urban und war auf den Film eigentlich gespannt. Aber wieder ein Film, den ich mir nicht in 3D antun werde.

Der Hobbit
Bei dem Film hängt es wahrscheinlich davon ab, ob er im Original gezeigt wird oder nicht. Die deutsche 3D-Version werde ich mir nicht in Kino anschauen. Peter Jackson neigt ja auch zur Überlänge und die will ich mir in 3D erst recht nicht antun.

Das warte ich doch lieber auf die Extended BluRay, nachdem beide Filme im Kino gelaufen sind, und schaue mir die Filme in 2D an. Natürlich kein Vergleich zum Erlebnis Kinoleinwand, aber meine Gesundheit dürfte mir danken.

So, allein für 2012 bedeutete das, dass ich mir statt 7 Filmen wohl nur einen anschauen werde. Vielleicht zwei (siehe Hobbit). Ob dass das Ziel der Filmproduzenten und Kinobetreiber ist?

2013

2013 wird ein bisschen härter bei der Auswahl, da einige Filme rauskommen, die auf meiner Sehen-Wollen!-Liste stehen.

Iron Man 3
Wahrscheinlich. Wenn sie die englische Version bringen. Mit zusammengebissenen Zähnen und viel Gegrummel. Aber es wird wohl auch vom Kinopreis abhängen.

Star Trek 2 (Reboot 2)
Noch so ein Film, wo ich wohl die Zähne zusammenbeißen werde. Schweren Herzens. Und wenn, dann auch nur einmal. Den ersten Teil habe ich übrigens mehr als einmal im Kino gesehen, aber der wurde ja auch in 2D gezeigt.

Ich weiß auch, dass einige von unseren Trek-Stammtisch ihn sich aus gesundheitlichen Gründen nicht im Kino ansehen werden können. Und die wären sicherlich auch mehrmals gegangen.

Thor 2
Vielleicht? Vielleicht auch nicht.

Der Hobbit 2
Siehe Hobbit Teil 1. Und ja, dass ich diese Wahl treffen muss, macht mich echt sauer.

James Bond
Nein. Da warte ich, bis er im Fernsehen kommt oder leihe ihn mir mal aus.

Auf der Liste sind jetzt nur die Filme, die ich gerne sehen will/wollte und die in 3D laufen werden. Nicht aufgeführt sind Filme, die in 2D laufen werden. Und was bin ich froh, dass Christopher Nolan uns mit einer 3D-Version von The Dark Knight Rises verschont und ich den Film in 2D im Kino sehen und genießen werden kann.

Ich finde es eigentlich sehr schade, dass die Politik der Filmproduzenten und Kinobetreiber mich aus dem Kino vertreibt. Wie gesagt, ich gehe gerne ins Kino und habe manche Filme auch mehr als einmal im Kino gesehen.

Für mich stellt sich einfach die Frage, warum ich mir Filme in einem Format ansehen soll, bei dem mir erst übel wird, ich dann Kopfschmerzen von bekomme und Probleme mit den Augen, weil sie einfach überanstrengt werden. Den Film rein von der optischen Qualität her als schlechter empfinde, als eine 2D-Version, die 3D-Effekte teilweise als Ablenkung von der eigentlichen Handlung wahrnehme und für dieses „Vergnügen“ dann auch noch mehr Geld bezahlen soll. Da stimmt für mich einfach nicht mehr das Verhältnis zwischen Preis und Leistung.

Ich kann eigentlich nur die Schlussfolgerung daraus ziehen, dass die Kinobetreiber mein Geld nicht wollen.

Durch zurückgehende Besucherzahlen werden die Kinos natürlich auch die Preise für die Eintrittskarten weiter in die Höhe treiben müssen, da ja u.a. auch die Hochrüstungskosten der Kinos auf 3D irgendwie wieder eingenommen werden müssen. Bei 13,50 € für die 3D-Version von The Avengers habe ich schon heftig schlucken müssen.

Die Woche davor hatte ich mir in einem kleineren Kino die 2D-Version von The Iron Lady (sehr empfehlenswert!!) angeschaut und nur 7 € dafür bezahlt. Ein ziemlicher Preisunterschied. Und auch eine weitaus angenehmere Kinoerfahrung, da ich ohne Schwindelgefühle und Kopfschmerzen aus dem Kino kam. Auch wenn die Sessel vielleicht nicht ganz so bequem waren wie in dem großen Kinokomplex.

Ich muss auch zugeben, dass mit 13,50 € bei mir eine preisliche Schmerzgrenze erreicht ist. Sollten die Preise noch mehr ansteigen, werde ich mir wahrscheinlich auch die wenigen Filme, die noch auf meiner Liste stehen, genauestens überlegen.

Es wäre vielleicht auch ein guter Grund mal die Blockbuster sein zu lassen und sich eher Nischenfilmen, die in 2D in kleineren Kinos laufen, anzusehen. Für den Preis von einem 3D-Film könnte ich mir zwei andere Filme (in für mich besserer Qualität!) anschauen. Oder mir ein-zwei Bücher kaufen. Oder eine BluRay.

Ein Argument für 3D ist auch der angebliche Kopierschutz und die Verhinderung von Piraterie. Aber ich denke, dass gerade die Tatsache, dass Filme nur in 3D angeboten werden und die Zuschauer keine Wahl haben, ob sie 2D oder 3D sehen wollen, viele in die Versuchung führen wird, online nach einer 2D-Version  zu suchen und dann den Film illegal herunterzuladen.

Die Beweggründe dürften unterschiedlich sein: Manche wollen sicherlich keine 13-16 € für eine für sie schlechtere Version des Filmes zahlen. Manche können oder wollen aus gesundheitlichen Gründen den Film nicht in 3D sehen und werden sich so behelfen, da sie nicht warten wollen, bis die DVD/BluRay erscheint. Und manche werden es natürlich machen, weil sie grundsätzlich nicht mehr ins Kino gehen.

Die Versuchung ist also da und durch die Verärgerung über die Kinos kann ich mir auch vorstellen, dass bei vielen die Hemmschwelle sinkt. Ich denke nicht, dass das Sinn der Sache ist, oder?

Eine Freundin aus England hatte mir erzählt, dass bei ihnen Avengers in beiden Formaten angeboten wurde und die 2D-Vorstellungen in den ersten Wochen ausverkauft waren, die 3D-Vorstellungen hingegen nicht. Da haben die Kunden wohl eindeutig gezeigt, was sie vorziehen. Man kann nur hoffe, dass das irgendwann auch bei den Verantwortlichen ankommt.

Wie steht ihr zum Thema 3D?

Ich freue mich schon auf den Frühling, einfach weil Frühling meine Lieblingsjahreszeit ist und viele schöne Dinge mit sich bringt: es wird wärmer, es gibt frischen Spargel und Erdbeeren, das Licht wird besser, es wird wärmer und ja, Ende April (26. April) kommt Marvels The Avengers in Deutschland ins Kino. Hoffentlich auch in OV und nicht nur in Synchro.

Hier mal der neueste Trailer, der letztes Wochenende während des Superbowls  in den USA lief.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=rE09rUdpB94]

Und wer sich jetzt gerade fragt, was eigentlich dieser Superbowl ist. Es hat was mit diesem seltsamen amerikanischen Sport zu tun, wo Menschen ein Ei durch die Gegend schmeißen und dass dann Fußball nennen, natürlich unterbrochen von möglichst vielen Werbepausen. Wäre Eiwerfen mit Werbung nicht der passendere Name?

Der genial John Cleese hat es einmal sehr schön erklärt. Auch den Unterschied zwischen Football (Fußball) und Eiwerfen (American Football).

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=2sD_8prYOxo&w=560&h=315]

Heute mal weniger tolkienlastig als der letzte Linksalat, aber hoffentlich trotzdem wieder voller interessanter Links.

Warnung! Wer keine Spoiler zu den Schauspielern für Star Trek II lesen will, sollte beim Bild aufhören und nicht weiterlesen.

Elisabeth Sladen, besser bekannt vielleicht als Sarah-Jane Smith aus Doctor Who und den Sarah Jane Adventures starb letztes Jahr im Alter von 63 an Krebs. Seit November ist jetzt ihre Autobiografie Elisabeth Sladen: The Autobiography erhältlich.

Ich habe das Buch noch nicht, aber in Interviews kam Elisabeth Sladen immer als sehr natürlich, warm und humorvoll herüber und ich vermute, dass ihre Autobiografie ähnlich sein wird.

Falls jemand mal sein Jahresbudget (oder zumindestens den größten Teil) für ein einziges Buch ausgeben will, dann ist er wahrscheinlich bei Nathan Myhrvolds Modernist Cuisine: Die Revolution der Kochkunst (englisch: Modernist Cuisine: The Art and Science of Cooking) genau richtig.

In diesem Artikel sind ein paar der Fotos aus dem Buch zu sehen und einige Infos zu Hintergründen und den vermuteten Produktionskosten zu finden. Die Fotos sind beeindruckend, aber noch habe ich nicht den Punkt erreicht, dass ich mal so eben 400 € (oder über 500 € für die englische Ausgabe) für ein einziges Buch ausgebe.

Star Trek crew und Doctor Who team up. Einfach nur genial. Das wäre doch mal ein episches Crossover. Allein wenn ich mir schon Spocks Reaktion auf den Doctor vorstelle..

sci fi fantasy - Star Trek and Doctor Who Team Up

Die Dreharbeiten zu Star Trek II haben am Donnerstag, den 12.01.2012 begonnen.

Star Trek 2 Casting News. Read More →

Eigentlich wollte ich erst morgen einen Linksalat posten, aber aus gegebenem Anlass bietet sich heute doch auch an.

J.R.R. Tolkien, einer der Großmeister der Fantasy, hätte heute seinen 120. Geburtstag, vor 75 Jahren (21.09.1937) wurde The Hobbit or There and Back Again veröffentlich und vor 55 Jahren (1957) die deutsche Übersetzung Der kleine Hobbit, weshalb dieser Linksalat auch etwas Tolkienlastig sein wird, bzw. sich nur um Tolkien und seine Werke drehen wird.

A Low Impact Woodland Home oder auch wie man eine Hobbithöhle baut. Ein interessantes Projekt und Wales biete sich sicherlich an, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass z.B. im Schwarzwald oder auch hier am Kaiserstuhl die eine oder andere Ecke sich für so eine Höhle anbieten würde. Umgeben von Weinbergen, hätte das dann nochmal einen besonderen Charme.

JRR Tolkien’s unseen Hobbit art to be published: Bisher unbekannt Zeichnungen und Bilder  zu Tolkiens  Hobbit wurden letztes Jahr in der Bodleian Library in Oxford entdeckt und sind jetzt passend zum 75. Geburtstag mit anderen Zeichnungen und Bildern in The Art of the Hobbit erhältlich. Hier noch ein anderer Blogeintrag mit den Zeichnungen. Ich muss gestehen, obwohl ich nur ein sehr gemäßigter Tolkienfan bin, zuckt bei mir doch der Bestellfinger. Die Zeichnungen sehen schon toll aus und ich bin ein großer Freund von Tuschezeichnungen.

Die Herausgeber von The Art of the Hobbit Wayne G. Hammond und Christina Scull über The Art of The Hobbit. Das Blog dürfte grundsätzlich für Tolkienliebhaber interessant sein.

Tolkien And Made Up Languages From Fiction. Sprachwissenschaft war während meines Studiums eigentlich der Punkt, der mich am wenigsten interessierte (nur Sprachgeschichte empfand ich noch schlimmer). In den letzten Jahren hat sich das doch sehr geändert, wahrscheinlich eine Nebenwirkung meiner jetzigen Tätigkeit. Den Aspekt, dass Tolkien zuerst die Sprachen von Mittelerde entwickelte und dann die Geschichten fand ich schon immer sehr spannend.

Tolkien war aber nicht der einzige Autor, der eine eigene Sprache für seine Bücher entwickele und der Artikel nennt einige weitere Beispiele, wie. z. B. George Orwell, Frank Herbert oder Neal Stephenson. Wahrscheinlich fallen jeden noch genügend andere Beispiele ein, wo Autoren und Autorinnen für ihre Fantasy- oder SF-Welt eine Sprache entwickelt hatte, wobei Tolkien einer der wenigen war, der mehr als eine Sprache entwickelte und auch weitaus mehr als nur ein paar Sätze oder Worte, was für mich einen der Reize von Mittelerde ausmacht.

Natürllich gibt es auch Infos zu Tolkien auf Deutsch. Auf der Seite der Deutschen Tolkiengesellschaft sind z.B. die Termine für die nächsten Stammtische zu finden, falls jemand sich mal im direkten Kontakt mit Gleichgesinnten austauschen will. Oder auch der Termin und die ersten Programmpunkte für das nächste Tolkien-Thing am 12.-15. Juli 2012 auf Burg Hessenstein. Ich war zwar noch nie selbst auf einem Thing, aber Freunde sind begeistert davon.

Vom 27.-29. April 2012 findet mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena als Gastgeber in Jena das 9. Tolkien-Seminar unter dem Themenschwerpunkt „Tolkiens Einfluss auf die Fantasy“ statt. Es klingt definitiv interessant und wäre vielleicht einen Trip nach Jena wert.

Einer der Gründe sich auf Dezember 2012 zu freuen:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=eI3f4b-b8ig&w=560&h=315]

Sieht sehr gut aus und ich bin jetzt schon auf den Soundtrack gespannt.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=E9cuGZJ9DP0&w=560&h=315]

Ich muss gestehen, ich habe bis jetzt weder Thor noch Captain America gesehen, aber ich mag Robert Downey Jr. als Ironman.

Interessant könnten auch weitere Filme in der Reihe werden. Ich meine Robert Downey Jr. als Ironman und Hugh Jackman als Wolverine in einem Film zusammen? Ich glaube, da müssten die Kinos Wiederbelebungsstationen einrichten. 😀