Inzwischen habe ich es doch tatsächlich geschafft, den Hobbit zu sehen und versuche immer noch zu entscheiden, was ich von dem Film halte und ob ich eine kurze Besprechung schreiben soll. Kurz gesagt. Begeisterungsstürme hat er bei mir nicht ausgelöst.

Einerseits war es schön mal wieder in Mittelerde abzusteigen und es gab ein paar nette Szenen und Momente, aber in dem Film ist es mir extrem aufgefallen, dass keine Frauen vorkommen (die an den Haaren herbeigezogenen Szene mit Galadriel, die nur der Exposition diente, zählt einfach nicht). Ganz zu schweigen vom Bechtel-Test. Klar, ist so auch in dem Buch, aber irgendwie hatte ich nicht erwartet, dass es mir so extrem auffällt. Vielleicht war es auch deswegen etwas enttäuschend, da Peter Jackson im Herrn der Ringe zumindestens versucht hat, die wenigen Frauen, die existieren, ein bisschen hervorzubringen. Im Hobbit fehlten sie halt komplett.

Trotzdem gibt es heute mal ein paar Hobbit/Herr der Ringe-Links.

Trailer für eine moderne Version des Hobbits. Einfach nur gut gemacht und die Idee dahinter finde ich gar nicht mal schlecht, gerade die Kombination von Heldenreise mit Urban Fantasy hat irgendwo was.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=LQg-AwUc_9E&w=560&h=315]

Ich kriege ja schon Probleme, wenn ich aus Lego ein Haus bauen soll, weshalb ich solche Projekte um so beeindruckender finde:

March of the Ents done in Lego

Helm’s Deep

Beide Links führen zu einem flickr-photostream und wirklich einfach mal durchklicken und die Fähigkeiten der Erbauer bewundern.

Die teilweise schlechten Übersetzungen von Filmen und Serien (z.B. Downton Abbey wo aus der Dowager Countess die Countess von Dowager wurde, oder auch Avengers und alle CSI-Ableger) sind ja schon einigen aufgefallen und hier schreibt Julian Eilmann, Vorstandsmitglied der DTG einen offenen Brief an Warner Bros wegen eines grammatikalischen Fehlers im Titel des 2. Teils von „‚Der Hobbit“.

Bilbo hatte im Film ja so seine Probleme mit dem Vertrag, den ihm die Zwerge angeboten haben. Vielleicht hätte er vorher einen Anwalt konsultieren sollen. Hier analysiert ein Anwalt den Vertrag zwischen Bilbo und den Zwergen.

Hier kann man auch eine deutsche Übersetzung des Vertrag finden.

Und wer den Vertrag selbst gerne hätte, kann die deutsche Version entweder hier bei Amazon käuflich erwerben oder hier im Elbenwald-Shop.

Die Tardis macht einen Zwischenhalt auf der Enterprise, zumindestens in Comicform und der Doctor trifft, mein, leider nicht auf Captain Kirk sondern auf Captain Picard. Unter dem Titel Star Trek: TNG/Doctor Who: Assimiliation 2 soll ab Mai einen achtteilige Comicserie erscheinen, wo es der Doctor zusammen mit Picard & Co. mit den Borg und den Cybermen aufnimmt.

Ich hätte die Kombination Daleks und Borg ja spannender gefunden: „Resitance ist futile.“ gegen „EXTERMINATE!!!!!!!!!!!!!“

Anderseits macht Cyborg gegen Cyborg und Hive-Mind gegen Hive-Mind natürlich mehr Sinn und man ist versucht, Parallelen zu suchen. „Prepare to be assimilated.“ versus „You will be upgraded.“ also. Klingt auf jeden Fall spannend.

Jetzt ist nur die Frage: Wie und wo kommt man in Deutschland an die Comics? Ich muss wohl doch mal zum Comicladen meines Vertrauens.

Der gute Doctor ist nicht der einzige, der Kontakt mit der Enterprise-Crew aufnimmt. Hier ist es Ensign Mary Sue, die es auf die Enterprise NCC-1701 verschlägt und die dort dann Captain Kirk und Crew ihre vollste Unterstützung zur Verfügung stellt. Auch das Spiegel-Universum wird nicht verschont bekommt Unterstützung von der Spiegel Universum Mary Sue.

Man sollte beim Lesen des Comics nur keine Getränke zu sich nehmen. 😉

Selbst das Weiße Haus in Washington plant anscheinend, diplomatische Verbindungen mit dem Star Trek-Universum aufzunehmen. Präsident Obama beherrscht den vulkanischen Gruß auf jeden Fall schon einwandfrei, wie er bei einem Besuch von Nichelle Nichols (bekannt für ihre Rolle als Nyota Uhura in Star Trek TOS) im Weißen Haus im Februar bewies. (Ein President, der sich als Trekkie outete, wie cool ist das denn????)

Stilgerecht geht der Kontakt mit dem Roddenberry-Universum natürlich mit dieser Star Trek-Türklingel, TOS-Stil natürlich. Das dazu gehörende Video hat auch so seinen Nerd-Charme.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=WMfcdlAXw5k&w=560&h=315]

Und auch hier werden anscheinened neue Beziehungen geknüpft, wenn Blade mal eben Edward und Bella im Twilight-Universum besucht. Auch wenn sie nicht sonderlich diplomatisch sein dürften, aber wer kann es Blade schon verübeln?

Noch eine Woche und es ist Fasching. Vielleicht braucht der eine oder andere ja noch eine Idee oder Inspiration für ein Kostüm.

Dieses Tutorial ist eine Interpretation des City-Looks aus den Hunger Games/Die Trilogie von Panem-Büchern. Man könnte es aber auch als ein modernes Avantgarde-Clown-Make-Up betrachten.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=CaiosV0hQPs&w=560&h=315]

Irgendwie finde ich die Perücke das Beste an dem ganzen Look. Leider erklärt sie nicht, wie sie die gemacht hat.

Heute mal weniger tolkienlastig als der letzte Linksalat, aber hoffentlich trotzdem wieder voller interessanter Links.

Warnung! Wer keine Spoiler zu den Schauspielern für Star Trek II lesen will, sollte beim Bild aufhören und nicht weiterlesen.

Elisabeth Sladen, besser bekannt vielleicht als Sarah-Jane Smith aus Doctor Who und den Sarah Jane Adventures starb letztes Jahr im Alter von 63 an Krebs. Seit November ist jetzt ihre Autobiografie Elisabeth Sladen: The Autobiography erhältlich.

Ich habe das Buch noch nicht, aber in Interviews kam Elisabeth Sladen immer als sehr natürlich, warm und humorvoll herüber und ich vermute, dass ihre Autobiografie ähnlich sein wird.

Falls jemand mal sein Jahresbudget (oder zumindestens den größten Teil) für ein einziges Buch ausgeben will, dann ist er wahrscheinlich bei Nathan Myhrvolds Modernist Cuisine: Die Revolution der Kochkunst (englisch: Modernist Cuisine: The Art and Science of Cooking) genau richtig.

In diesem Artikel sind ein paar der Fotos aus dem Buch zu sehen und einige Infos zu Hintergründen und den vermuteten Produktionskosten zu finden. Die Fotos sind beeindruckend, aber noch habe ich nicht den Punkt erreicht, dass ich mal so eben 400 € (oder über 500 € für die englische Ausgabe) für ein einziges Buch ausgebe.

Star Trek crew und Doctor Who team up. Einfach nur genial. Das wäre doch mal ein episches Crossover. Allein wenn ich mir schon Spocks Reaktion auf den Doctor vorstelle..

sci fi fantasy - Star Trek and Doctor Who Team Up

Die Dreharbeiten zu Star Trek II haben am Donnerstag, den 12.01.2012 begonnen.

Star Trek 2 Casting News. Read More →

Wahrscheinlich hat sich jeder schon mal ein Buchcover angeschaut und sich gefragt, ob man (oder eher Frau) wirklich so stehen, sitzen oder sich bewegen kann.

Autor Jim Hines hat den Versuch gewagt und zum einen die Position auf dem Buchcover seiner Heldin nachgestellt und dann noch ein paar andere Covers – komplett mit entsprechender Bekleidung und Bewaffnung. Ich hätte mich vor lauter Lachen fast verschluckt und seine Bemerkungen zu den Posen machen alles noch besser. Wer im Büro surft, sollte die Links vielleicht nicht klicken.

November

Quelle: Rion Sabean

Auch die Links in den Kommentaren sind teilweise herrlich, besonders die, die zu anderen extremen Beispielen führen.

Z.B. Männer die in den stereotypischen Pin-Up-Positionen fotografiert wurden. Absurd oder sexy? Humor kann ja auch sexy sein, oder? ;-)Aber auch interessant zu sehen, wie anders die Posen gleich wirken, wenn es ein Mann und keine Frau ist.

Das November Men-Up hat doch was, oder?

Alle 12 Bilder sind im Flickr-Account des Fotografen Rion Sabean zu finden. Der entsprechende Kalender für 2012 ist leider schon ausverkauft.

Auf jeden Fall sollte man nicht essen oder trinken, während man sich die Bilder anschaut und es vielleicht auch nicht im Büro ansehen, es sei denn man will den Kollegen erklären, warum man vor lauter Lachen gerade vom Stuhl gefallen ist.

Ein netter/interessanter tumblr über weibliche Charaktere in unmöglichen oder lächerlichen Posen oder seltsamer Anatomie, weil Künstler sie unbedingt als sexy darstellen wollen/müssen.

Etwas ernster oder vielleicht auch entnervter ist der Link zum Eintrag eines Kampfsportlers und Schlangenmenschen über die total unrealistischen Positionen, in denn gerade in Comics die weiblichen Superhelden gezeichnet werden.

Es geht auch anders, wie der womenfighter-tumblr zeigt, wo es um realsitische Darstellungen von weiblichen Kämpfern in Rüstung geht. Sind ein paar wirklich schöne Bilder und Zeichnungen dabei. Und auch interessante Beispiele z.B. aus der BBC-Serie Merlin. Oder Prinzessin Fantaghirò. Erinnert sich noch jemand an Fantaghiro? Oder verrate ich gerade, wie ich alt ich bin? 😉

Wie wichtig findet ihr die realistische Darstellung von Frauen auf Buchcovern oder in Comics? Egal ob es jetzt um das Aussehen an sich geht, Kleidung oder die Körperhaltung?

Ich habe fest vor mal wieder mehr als nur Videos zu posten, aber das musste ich doch erstmal mit allen teilen.

Das Video ist recht beeindruckend und die Musik einfach toll.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=BgAlQuqzl8o&w=560&h=315]

The Piano Guys now control your lives.

Bei tumblr gefunden und wenn ich ein eigenens Haus hätte, dann würde ich mir auch so ein Schild an die Wand hängen.

Im Falle funklender Vampire

Wobei mir das auch Ideen gibt, hm….. Urban Fantasy… muss ja nicht unbedingt Glitzer-Vampire sein…. hm… Wo ist mein Notizbuch????