Mein Schreibtisch ist im Moment das reinste Chaos: Stapel von Büchern und CDs, die besprochen werden wollen, Briefe, die beantwortete werden müssen, Notizen und Zettelchen mit gekritzelten Ideen und Entwürfe für Stories und Projekte, die sich anscheinend vermehren, wenn ich nicht hinschaue, Material für Weihnachtskarten, usw. usf.

Bevor ich mich jetzt mal um das Chaos kümmere und versuche ein bisschen Ordnung zu schaffen, wollte ich noch kurz auf eine Neuerscheinung hinweisen.

Von Tanya Huff ist im Amazon-Kindle-Store die erste Kurzgeschichtensammlung für Kindle erscheinen. Tanya Huff: Nights of the Round Table and Other Stories of Heroic Fantasy.

Tanya Huff gehört schon seit Jahren, oder eher seit Jahrzehnten, zu einer meiner Lieblingsautorinnen. Ich mag ihren Schreibstill, ihren trockenen Humor und ihre Figuren, die allesamt nicht perfekt sind. Und hey, mit Vicki Nelson war eine der ersten Urban Fantasy-Heldinnen, die eine Brille trug und an einer Erbkrankheit litt, die sie langsam erblinden lies. Und trotzdem war sie tough und machte ihr Ding.

Und wenn man den Stil eines Autors mag, will man natürlich alles lesen, zumindestens geht es mir so. Kurzgeschichten machen es einem da immer schwer. Mal ist die Anthologie nicht mehr erhältlich oder die Anthologie an sich klingt nicht wirklich interessant, bis auf diese eine Story, oder die Story erschien in einer Zeitschrift, die entweder vergriffen ist oder in Deutschland nicht zu bekommen ist, oder, oder, oder.

Da bieten Ebooks jetzt natürlich eine tolle neue Möglichkeit für Autoren. Zum einem können sie, sobald sie die Rechte wiederhaben,  Bücher wieder herausgeben, die schon seit Jahren (oder Jahrzehnten) out-of-print sind. Diane Duane macht es auf bewundernswerte Art und Weise vor, indem sie u.a. die Tale of Five-Bücher Lesern wieder zugänglich macht, aber dazu später mehr.

Neben der Neuauflage von vergriffen Bücher, bieten Ebooks sich natürlich jetzt idealerweise an um auch Autoren-Anthologien herauszugeben. Die meisten Verlage schrecken davor ja in den meisten Fällen davor eher zurück. Ich vermute, dass es bei vielen ein Kostenfaktor ist und wahrscheinlich auch ein ziemliches Chaos mit den Rechten, was einfach einen hohen Arbeitsaufwand bedeutet, was wieder Kosten bedeutete.

Autoren und auch ihre Agenturen haben wahrscheinlich eine andere Motivation und auch andere Möglichkeiten und durch die neuen technischen Möglichkeiten können sie dann auch autonomer handeln und selbst zum Herausgeber werden. Ich finde das toll, weil sich dadurch einfach neue Möglichkeiten bieten und wir als Leser die Chance, haben in den Genuss von Texten zu kommen, die vorher nicht so einfach zu finden waren.

Und um wieder zum Anfang dieses Eintrags zu kommen. Tanya Huff, bzw. ihre Agentur hat einige ihrer Stories zusammengestellt und als Ebook herausgegben. Und nach den Einträgen in Tanya Huffs Blog ist das nur die erste von mehreren geplanten Anthologien. Ich bin schon gespannt.

Das Buch ist schon in meinen Stapel ungelesener Ebooks und jetzt muss ich nur noch Zeit zum lesen finden. Das alte Problem.

Die kurze und knappe Antwort: Woher soll ich das wissen?

Das ist so, als ob jemand mich fragt, was ich morgen kochen werde. Solche Dinge werden eher spontan und nach Lust und Laune entschieden.

Die etwas längere Antwort:

Ich habe einen dicken Stapel an Büchern, die ich entweder lesen sollte (Arbeit) oder lesen will, aber es kann gut sein, dass ich trotzdem nach was ganz anderem greife oder mir sogar ein neues Buch kaufe, dass es in gerade diesem Moment schafft, mein Interesse zu wecken.

Manchmal stehe ich auch minutenlang vor meinem Bücherregal, ziehe ein Buch nach dem anderen heraus und kann mich nicht entscheiden. Oder möchte alle auf einmal lesen.

In der engeren Auswahl sind auf jeden Fall:

Patricia Briggs – Mercy Thomson Band 5 – Und danach geht dann die Warterei auf Band 6 los.

George Orwell – Why I write

Alison Weir – The Children of Henry VIII

Lynn Flewelling – Bone Doll’s Twin oder Glimpses

Jane Austen – Pride & Prejudice Ich habe es dieses Jahr noch nicht gelesen, also wird es wahrscheinlich Zeit, mal wieder bei Elizabeth und Mr. Darcy vorbei zu schauen.

Cynthia Ward & Nisi Shawl – Writing the Other Nur bei amazon.com zu bekommen, aber es klingt sehr interessant.

Fritz Gesing -Kreativ Schreiben

Und so wie ich mich kenne, werde ich wahrscheinlich zwei oder drei dieser oder anderer Bücher parallel lesen. Wie gehabt.

Tag 1 – Das Buch, das du zurzeit liest

Es ist relativ selten, dass ich nur ein Buch lese, meistens lese ich mehrere Bücher parallel, was natürlich teilweise auch mit meinem Job zu tun hat, bzw. einige Bücher sind auch einfach berufsbezogen, während ich parallel dazu noch Sachen zum Vergnügen lese. Und selbst da mischt sich oft reine Unterhaltungsliteratur mit Fachbüchern.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass es doch tatsächlich Menschen gibt, die es schaffen ein Buch zu beginnen, es lesen und ein neues Buch erst dann anzufangen, wenn sie dieses Buch zu Ende gelesen haben. Ist bei mir ein Ding der Unmöglichkeit.

Im Moment besteht mein Lesestapel aus folgenden Büchern:

Read More →

Ich habe diesen Eintrag schon vor Wochen begonnen und seitdem wartete er darauf, dass ich ihn beende und poste. Irgendwie scheint die Zeit nur so dahin zu rasen und ich finde es fast schon erschreckend, dass schon wieder fast Mitte November ist.

Dadurch, dass die Tage auch immer kürzer werden und dann noch die Zeitumstellung auf Winterzeit, kommen mir die Tage noch kürzer vor.

Nun gut, jetzt zum eigentlichen Thema dieses Blogeintrages.

Was gibt es Schöneres, als über Bücher zu reden und zu schreiben? Okay, noch schöner ist es natürlich, wenn man es sich auf der Couch bequem macht und ein tolles Buch liest, aber manchmal überkommt mich doch dieser Drang, über Bücher zu reden, oder da es sich hier ja um ein Blog handelt, über Bücher zu schreiben.

Es wandeln immer wieder mal diese Memes durch die Bloggerwelt und um endlich mal in diesen regelmäßigen Blogrhythmus zu kommen, dachte ich mir, ich fange mit einem an.

31 Tage – 31 Bücher Read More →