Ich hoffe, ihr seid alle heil und sicher ins neue Jahr gekommen!

Ich wollte eigentlich was Introspektives zum Jahreswechsel schreiben, aber wie man im englischen so schön sagt my thoughts are all over the place. Ein gedankliches Kuddelmuddel sozusagen. Was noch kommen wird, ist ein betrag mit Fotos vom verschneiten Kaiserstuhl.

Statt eines gedanklichen Kuddelmuddels gibt es heute einen neuen Versuch den Media Monday vom Medienjournal regelmäßiger mitzumachen.

  1.  Spätestens wenn Avengers: Age of Ultron anläuft, wird es mich wieder ins Kino treiben, denn ich mag die ganze Reihe und der erste Avengers-Film war einfach gute Unterhaltung, trotz 3D.
  2. Uwe Boll hätte sich besser nie in einen Regiestuhl gesetzt, schließlich kamen dabei so Schätze wie BloodRayne dabei raus. Andererseits sind die auch gute Unterhaltung, wenn sie in der Gruppe schaut. Auf Platz zwei würde ich Michael Bay setzen. Und ich hoffe wirklich, dass es keine weiteren Transformers-Filme geben wird.
  3. Ich glaube, der Schauspieler, von dem ich die meisten Filme kenne, müsste wohl Johnny Depp oder Ewan McGregor sein, denn ich mag beide sehr, wobei gerade Johnny Depp sich oft die interessanteren Rollen aussucht. ich mag besonders seine Zusammenarbeit mit Tim Burton. Sleepy Hollow gehört immer noch mit zu meinen Lieblingsfilmen. Und natürlich habe ich als Teen alle Folgen von 21 Jump Street gesehen. Anderseits habe ich auch alle Bonds mit Sean Connery gesehen und diverse anderen Filme, wo er mitspielt. Und da waren noch Peter Alexander und Heinz Rühmann, deren Filme zu meiner Kindheit in Fernsehen ständig liefen… Hm,… nein, ich fang jetzt nicht an zu zählen, sonst fallen mir noch ein paar andere Schauspieler ein.
    Bei den Damen ist es wahrscheinlich Katharine Hepburn oder Sigourney Weaver sein. Beides herausragende Schauspielerinnen, die ich immer wieder gerne sehe. Bei den deutschen Damen ist es wahrscheinlich Hannelore Hoger, Brigitte Horney, Ruth Maria Kubitschek, Inge Meysel oder Christiane Hörbiger, aber da auch mehr Fernsehen.
  4. Gnadenlos unterschätzt, wünsche ich mir ja für das vor uns liegende Jahr, dass es mehr Firefly gibt. Da schließe ich mich einfach Gloria von Nerdgedanken an. Ich mag die Serie heute noch gern und auch das Universum hat unheimliches Potential. Es muss also nicht einmal Firefly an sich sein, aber eine Serie, die in dem Universum spielt.
  5. Bettlektüre, U-Bahn-Lektüre, Urlaubslektüre und so weiter und so fort. Ich persönlich lese ja am liebsten auf der Couch oder im Bett. Und im Zug.
  6. Jetzt braucht es eigentlich nur noch eine Fortsetzung zu Transformers, ist 2015 schließlich gepflastert mit zweiten, dritten, vierten, fünften, siebten Filmen. Außerdem könnte Michael Bay dann mal wieder ein weiteres Weltmonument zerstören und uns zeigen wie man Actionszenen so in die Länge zieht, dass sie todlangweilig werden und man als Zuschauer ungeduldig auf die Uhr schaut und sich fragt, wann der Film endlich vorbei ist. Eine Schauspielerin zu finden, die noch talentloser als Rosie Huntington-Whitley ist, dürfte hingegen schwer werden.
  7. Zuletzt gesehen habe ich eine Dokumentation über die Windsorfamilie auf arte (Die ersten Windsors Teil 1 und Teil 2 (Queen Mary)und das war ziemlich interessant und hat gleich ein paar Steampunk-Plotbunnies hervorgebracht, weil gerade Queen Mary, geb. Maria von Teck, aus einer interessanten Familie stammt und auch selbst eine sehr beeindruckende Persönlichkeit gewesen sein muss.

Gefunden via Gloria und ein guter Weg um das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Media Monday #131

1. Der beste Film in 2013 war für mich Riddick. Ich war leider bei weitem nicht so viel im Kino dieses Jahr, so dass die Auswahl etwas begrenzt ist und von denen fand ich Riddick noch am Besten, aber ich bin Riddick-Fan.

2. Mein liebstes Buch in 2013 war für mich Richard J. Evans – The Coming of the Third Reich. Kein einfaches Buch, besonders nicht im englischen Original, aber gut geschrieben, recht spannend, wenn man bedenkt, was für ein trockenes Thema das ist, sehr ausführlich und es vermittelt einen extrem unfassenden Einblick in die Entstehung des 3. Reiches, angefangen bei der Gründung des Kaisereiches. Auf der Unterhaltungsseite und etwas leichtere Kost war mein liebstes Buch Discount Armageddon von Seanan McGuire. Lustig und spannend. Kaum durch, brauchte ich den zweiten Band. Dank Internet und eBooks war das selbst auf der Ostsee kein Problem und ich konnte gleich weiterlesen.

3. Größte Serienneuentdeckung in 2013 war zweifelsohne Hannibal. Wow, einfach nur wow.

4. Die größte Enttäuschung hingegen war für mich ganz klar Star Trek Into Darkness, dicht gefolgt von Agents of SHIELD. Ich fang besser nicht an, sonst wird das wieder ein Endlosrant, aber was kann man auch erwarten, wenn der Regisseur offen zugibt Star Trek nicht zu verstehen. Es wird halt 08/15-Popcorn-Action Kino draus und nicht Star Trek. Teil 1 hatte noch Potential, Teil 2 war ein Schlag ins Gesicht der Fans. Und was Agents of SHIELD betrifft, noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben. Whedon braucht manchmal etwas mehr Zeit und ich muss mir noch die letzten Folgen anschauen. Angeblich sollen die besser werden.

5. Im nächsten Jahr freue ich mich ganz besonders auf LonCon. Ups, was mich daran erinnert, dass ich noch meine Karte kaufen muss. Und schauen wer noch so fährt, damit man vielleicht ein Treffen organisieren kann. Was Filme betrifft, dann ist da der Captain America 2 und X-Men – Zukunft ist Vergangenheit.

6. Spannend wird 2014 vor allem, weil ich einige interessante Projekte in der Mache oder Planung habe und im Moment auch die Energie um sie umzusetzen.

7. Und ganz im Vertrauen, meine Vorsätze fürs kommende Jahr sind mannigfaltig und geheim. Naja nicht ganz. Ein Plan ist, so weiterzumachen wie in den letzten Monaten: Gewicht runter, Stimmung und Energie rauf. Mehr Bewegung. Kontakte weiter ausbauen. Mehr bloggen. Mehr schreiben. Mein aktuelles Romanprojekt in der ersten Hälfte 2014 fertigstellen. Endlich den historischen UF Roman in Angriff nehmen.

Weil’s immer wieder schön ist und einfach eine der schönsten Märchenverfilmungen überhaupt.

Am 04.12.2011 um 13:15 Uhr läuft im Ersten die HD-Version von Drei Nüsse für Aschenbrödel.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=QzH6_TlNTrg&w=560&h=315]

Es gibt auch eine deutsche Fanseite mit einigen interessanten Infos zum Film und den Schauspielern.

Und jetzt werde ich wahrscheinlich den Rest des Abends die Titelmelodie vor mich hinsummen, während ich davon träume durch den Schnee zu reiten ;-).

Heute geht es im Linksalat mal hauptsächlich um Filme und die eine oder andere Serie.

Ein kleiner Auszug aus eine der Special Features der Captain America US-Blu-Ray: Captain America: Evolution of the suit. Anscheinend nur auf der Blu-Ray und nicht auf der DVD.

Im Gegensatz zu Buchverfilmungen, haben die Kostümdesigner bei Comicverfilmunegn eigentlich schon eine Idee, wie das Kleidung oder das Kostüm des Superheldens auszusehen hat. Immerhin haben sie die Vorlage des Comics. Bei einer Comicserie, die ca. 50 Jahre alt ist, haben sich im Laufe der Jahrzehnte die Designs natürlich immer wieder verändert und die Kleidung von Comichelden ist auch nicht immer sehr praktisch oder realistisch oder umsetzbar. Ich bin ja der festen Ansicht, dass alle weiblichen Superhelden eine spezielle Superkraft hat, die ihnen u.a. ermöglicht, dass ihr Busen im Kostüm bleibt und nichts jemals verrutscht. Und sie auch ohne Sport-BH kämpfen können. Und vielleicht haben die Männer etwas Ähnliches. Oder vielleicht doch ein Suspensorium unter dem Spandex?

Es ist auf jeden Fall interessant zu sehen, was für Gedanken hinter der Entwicklung eines Kostüms stecken und wie man es realistisch für einen Film umsetzen kann und trotzdem der ursprünglichen Vorlage treu bleibt und den Wiedererkennungswert behält.

Ich fand es ja bei dem X-Men schade, dass sie nicht mit den Originalkostümen gegangen sind. Ich hätte zu gerne Wolverine in dem typischen gelbblauen Spandexkostüm gesehen.

Und ich hoffe ja immer noch, dass irgendwann auch mal das Rätsel von HULKs Hosen gelöst wird. Captain America scheint ja beim gleichen Ausstatter zu kaufen. 😉

Chris Evans über Captain America 2 und wie es mit seinem 6 Filme Deal aussieht. Captain America in 2014, Thor 2 in der Mache, Iron Man 3 in der Vorbereitung. Die Verantwortlichen bei Marvel scheinen das derzeit ziemlich zu pushen. Von mir aus können sie ruhig 5 Avenger-Filme draus machen, da ich allein schon die Idee vom Team zusammen doch irgendwie interessanter finde, als die Einzelabenteuer.

Weiß jemand, ob auch weitere X-Men-Film geplant sind? Ich hoffe ja immer noch auf einen Film mit Gambit, der dann auch wie Gambit aussieht.

Es soll eine Fortsetzung zu RED (Älter. Härter, Besser.) geben? Es soll eine Fortsetzung zu RED geben! Wow! Zumindestens sagt Helen Mirren, dass es eine Fortsetzung geben soll und sie dabei sein wird.

Das sind doch tolle Neuigkeiten. Ich mochte R.E.D., da es einfach toll ist, wenn man mal zeigt, dass auch ältere Schauspieler und besonders Schauspielerinnen es immer noch drauf haben. Cool wäre es natürlich, wenn Helen Mirren noch etwas gleichaltrige, weibliche Verstärkung bekommt.

Überhaupt wäre es eigentlich toll, wenn es mehr Action-Filme mit Figuren wie Victoria gäbe. Also Frauen, die nicht das sexy Kick-Ass-Hässchen sind, sondern cool und die Kontrolle haben und sich nichts vormachen lassen, sondern natürlich einen Plan haben und die passenden Schuhe!

Eine der besten Szenen im ganzen Film war der Moment, wo sie aus ihren High Heels in Stiefel wechselt, weil jeder weiß, dass man gute, flache Schuhe braucht, wenn man die bösen Jungs aufhalten will. All diese Filme und Serien (Castle!!!), die mir weismachen wollen, dass Frauen in Schuhen mit 10 cm Absätzen Schurken hinterherjagen und kämpfen können, irritieren mich auf’s Extremste. Ich trage selbst regelmäßig und gerne Absätze. Ich weiß, was damit machbar ist und was nicht. Lange Verfolgungsjagden und wilde Kampfszenen gehören nicht dazu. Dazu fehlt einfach die notwendige Balance und der Halt, den man mit flachen Schuhen hat. Simple Physik.

 Der US-Erscheinungstermin soll wohl 2013 sein, August oder Dezember. Je nachdem, wie man die Datumsangabe liest.

Star Trek 2 wird nicht Star Trek 2 heißen. Was ja auch Sinn macht, da es nicht der 2. Star Trek Film ist, sondern der 12. Reboot 2 also? Oder irgendeinen Titel? Star Trek 12, Reboot 2 The Blabla Blabalablabalah???

Der kanadische Sender SPACE hat eine eigenen Version der britischen Serie Primeval in Auftrag gegeben: Primeval New World. Primeval war ja teilweise so furchtbar, dass es schon wieder gut war. Aber ich mag britische Serien, gerade weil sie manchmal nicht so glattgeleckt sind, wie die US-Serien und auch Schauspielerinenn haben, die nicht alle wie verhungernde Models aussehen. Ich bin auf jeden Fall auf das Ergebnis gespannt. Mal schauen, was die Kanadier daraus machen. Mehr Dinosaurier ist immer gut.

Die 60 coolsten Titel-Sequenzen von Fernsehserien.  Natürlich US-lastig. Doctor Who und Sherlock sind die einzigen britischen Serien, die erwähnt werden. Aber es sind wirklich tolle aktuelle und ältere Beispiele dabei. Aeon Flux liebe ich immer noch, Twin Peaks bringt alte Erinnerungen hoch und natürlich auch Akte X. House, Lie to Me, Dexter, Fringe oder auch Game of Thrones ist einfach toll gemacht und auch viele andere. Welche sind eure Lieblingstitelsequenzen?

Und von Anfängen zum Ende: Wie Iron Man hätte enden sollen:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=adW46gsMTXM&w=560&h=315]

Geheimnisvolle Papierskulpturen tauchen an verschiedenen Orten in Edinburgh auf: A gift in support of libraries, books, words, ideas…..

Eine herrliche Idee und die Papierskulpturen sind einfach nur wunderschön.

Auch in Deutschland ist ein kreativer Literaturfreund unterwegs. Im schönen Liliental bei Ihringen am Kaiserstuhl hinterlässt ein Unbekannter (oder eine Unbekannte) Flusskieselsteine (vielleicht aus dem Rhein?) mit Zitaten aus Literatur und Musik. (Hinweis: Der Link zum Artikel in der Badischen Zeitung wurde auf Grund des geplanten LSR entfernt.)

Ich hoffe, dass sich die Schöpfer dieser schönen Ideen nie melden, denn das Geheimnis und das Rätseln wer, weshalb, warum macht die Sache gleich nochmal faszinierender. Auf dass es auf immer ein Geheimnis bleibt.

US Sender CBS gibt ein Drehbuch für einen ‚modernen‘ Sherlock in Auftrag. Ich bin eher skeptisch. Zum einen hat die BBC mit der Adaption von Steven Moffatt und Mark Gatiss bereits eine erfolgreiche Interpretation eines modernen Sherlock Holmes abgeliefert. So erfolgreich, dass jetzt die zweite Staffel in Arbeit ist. Zum anderen ist Sherlock Holmes ein sehr britischer Stoff und die Vorstellung, dass dieser möglicherweise amerikanisiert wird, lässt mich schaudern.

J.J. Abrams hat sich offiziell für Star Trek Reboot 2 verpflichtet. „YAY!“ kann ich dazu nur sagen. Ich hoffe auf mehr Uhura und auch etwas mehr Charakterentwicklung. Bei Fringe haben die Jungs ja bewiesen, dass sie es können, wenn sie es wollen.

Jeder, der schon einmal eine Geschichte oder einen Roman bei einem Verlag oder einen Magazin eingereicht hat, hat sicherlich auch schon einmal ein Ablehnungsschreiben erhalten. Vielleicht ist es ja ein kleines bisschen tröstlich, dass es auch berühmten Autoren nicht anders ergangen ist, z.B.

  • Rudyard Kipling: I’m sorry Mr. Kipling, but you just don’t know how to use the English language. 
  • Frank Herbert’s Dune was rejected 20 times before being published and becoming a cult classic.

Jezebel Charms: Ein Etsy-store mit literarischem oder fannischem Schmuck, sei es jetzt ein Armband mit einem Zitat aus Jane Austen’s Pride & Prejudice, Shakespeare’s Macbetheinem Zeitungsausschnitt zu Jack the Ripper oder für den eleganten Herren lieber ein Paar Manschettenknöpfe mit einem Zitat aus Stoker’s Dracula  und für die Dame gibt es auch noch die passenden Ohrringe. Wer es etwas weniger literarische mag, kann sich z.B. mit einem menschlichen Skelett, Spinnen, der britischen Flagge  oder den Noten zu Schubert’s Ave Maria schmücken.

Wer kennt nicht Kermit den Frosch? Und jetzt gibt es von Adidas ihm zu Ehren sogar ein Paar Sneakers, natürlich in froschigem giftgrün.  Miss Piggy-Sneakers oder Pumps scheinen leider nicht im Angebot zu sein. Und eigentlich hätte ich viel lieber Krümelmonster-Ballerinas.

Aber bleiben wir doch gleich beim Merchandising. Leider nicht mit Miss Piggy im Hinterkopf, sondern mit Sookie und der Mannschaft von True Blood gibt es vom US-Kosmetikhersteller Tarte eine True Blood Kollektion bestehen aus Lidschatten, Liptint und Cheekstain. Wobei man wohl auch erwähnen muss, dass die Kollektion sich eher auf die Fernsehserie, als auf die Bücher von Charlene Harris bezieht.

Zu Stephanie Meyers Twilight-Büchern gab es auch schon mal eine Kosmetikkollektion.

Es ist doch interessant zu sehen, dass nach den Klamottenherstellern jetzt auch die Kosmetikhersteller Merchandising immer mehr für für sich entdecken und die Synergieeffekt versuchen zu nutzen. Auch die Make-up-Linie MAC hatted das in der Vergangennheit z.B. mit einer Disney-Villains-Kollektion das für sich ausgenutzt.

Da ist es fast schade, dass der Hype um Harry Potter nachlässt, denn eine Hogwarts-Houses-Kollektion wäre sicherlich recht witzig gewesen.